3 Fragen an das Produktmanagement: Neue Radarlösungen für den Sicherheitsbereich 2019-11-08T12:44:05+00:00

Project Description

Interview "New Radar Solutions with Smart Tracker"

Neue Radarlösungen für den Sicherheitsbereich

InnoSenTs‘ Produkt Management im Interview

InnoSenT arbeitet kontinuierlich an der Realisierung neuer Ideen. Die Radarexperten konzentrieren sich darauf herauszufinden, wie die Technik dazu beiträgt unseren Alltag smart, comfortable & safe zu gestalten. Erst mit dem technischen Fortschritt entfaltet sich deren volles Potential. Als Vorreiter treibt InnoSenT die Technologie voran und wagt Neues. Zuletzt stand die Weiterentwicklung des Sicherheitsradars im Fokus. Im folgenden Interview berichtet Dr. Eva Maria Buchkremer aus dem Produktmanagement der InnoSenT GmbH mehr über die neuesten Security-Radarlösungen.

3 Fragen an das Produktmanagement

Was ist das Besondere an den neuen Produkten?

EB: Das Highlight ist die Tracker Lizenz. Unseren Kunden steht dadurch unser Smart Tracker zur Verfügung. Die Tracking-Funktion ermöglicht das Clustering der Radardetektionen. Dabei werden einzelne Detektionen zusammengefasst und als Track dargestellt. Das System beobachtet so die verschiedenen Objekte oder Personen die sich innerhalb des Erfassungsbereichs bewegen über die Zeit hinweg. Die Tracks ähneln einer Spur, die das Bewegungsverhalten veranschaulicht.

Das Tracking-Feature erleichtert unseren Kunden die Systemintegration. Ohne Tracker muss der Kunde die Auswertung der Rohdaten selbst bewerkstelligen und beurteilen, welche der zahlreichen Radardetektionen relevant sind. Wir nehmen ihnen mit der Tracking-Funktion den Entwicklungsaufwand für die Radarsignalverarbeitung ab. Für Unternehmen ohne Radar-Know How ist die korrekte Auswertung eine große Herausforderung. Manche scheiterten an dieser Hürde, da die Technologie sehr komplex ist.

Welches Ziel verfolgten Sie bei der Entwicklung?

EB: Unser Ziel ist es einen wirklichen Mehrwert durch die Verwendung unserer Radartechnik zu schaffen. In diesem Fall stand ein konkretes Problem im Fokus, das wir lösen wollten. Wir erfuhren, dass unseren Kunden die Systemintegration und die Signalverarbeitung große Schwierigkeiten bereiten. Ihnen fehlten die Ressourcen und die Radarexpertise, um den nötigen Entwicklungsaufwand zu leisten. Dank der neuen Produkte mit Tracker Lizenz steht Radar auch für diese Kunden zur Verfügung und erleichtert ihnen die Implementierung und Anwendung. Die dadurch reduzierte Time-to-Market-Phase ist ein klarer Wettbewerbsvorteil für all unsere Kunden. Aufgrund dieser Weiterentwicklung profitieren fortan nicht nur die Großen der Branche von den Vorzügen der Technologie.

Die neuen Systeme sind für die Outdoor-Bereichsüberwachung, deswegen passten wir ihre Features optimal dafür an. Ihr ganzes Können spielen sie beispielsweise auf einem Industriegelände aus. Denn mit Hilfe von frei definierbaren Ignore- und Alarmzonen können Nutzer irrelevante Bereiche ganz leicht ausblenden. So können angrenzende Straßen oder Gehwege, Gebüsche oder andere Installationen im Erfassungsbereich ausgeblendet werden.

Die Produkte eignen sich ideal für eine Technikfusion. Die Kombination Radar und Sicherheitskamera hat sich besonders bewährt. Die Sicherheitsüberwachung wird durch die unterstützende Radartechnik optimiert und die Fehlalarmrate merklich reduziert.

Welche Herausforderungen gab es bei der Produktentwicklung?

EB: Wir gehen im Security Bereich mit diesen Systemen neue Wege und nähern uns stärker an die Endanwendung an. Mit dem Smart Tracker liefern wir nicht nur eine Radarkomponente, sondern auch eine umfangreiche Signalverarbeitung. Dafür intensivierten wir unsere eigene Entwicklungsarbeit.

Auch etablierten wir eine neue Herangehensweise, um den Nutzen für unsere Kunden und den Endverbraucher nicht aus dem Blick zu verlieren. Dabei übernahm das Produktmanagement eine wichtige Rolle: Wir vermitteln zwischen Kunden und unseren Technikexperten. Dabei identifizieren wir die Hauptprobleme unserer Kunden und übersetzen diese in technische Anforderungen.

Eine weitere Herausforderung war es, alle Anforderungen des Security Marktes und sicherheitsrelevante Zertifizierungsstandards einzuhalten. Es ist nicht leicht im 24 GHz-Bereich diese Qualität und Präzision zu liefern, vor allem wenn die Endprodukte noch erschwinglich sein sollen. Da wir bestrebt sind, das Beste aus der Technik herauszuholen brachte dies einige anspruchsvolle Aufgaben mit sich. Glücklicherweise konnten wir uns bei der Entwicklung auf Erfahrungsschätze aus vorherigen Projekten stützen.

All diese Hürden meisterten wir dank guter Planung und Zusammenarbeit. Für die intensive Arbeit wurde unser Team bei den Applikationstests entlohnt. Es machte sehr viel Spaß die Entwicklung außerhalb der Laborwelt zu testen.

Weitere Informationen zu den Produktneuheiten erhalten Sie durch das InnoSenT-Vertriebsteams. In einem persönlichen Gespräch finden Sie schnell gemeinsam heraus, welche Radarlösung für Sie in Frage kommt. Ein erster Überblick über die technischen Features der Produktreihe bietet zudem die Firmenwebsite des Unternehmens.