/, Smart Home/3 Fragen über das neue Radarsystem IMD-3000
3 Fragen über das neue Radarsystem IMD-3000 2020-08-26T13:04:38+00:00

Project Description

3 Fragen über das neue Radarsystem IMD-3000

– beantwortet von Produktmanagerin Eva Buchkremer –

Ein neues Produkt steht in den Startlöchern – der beste Zeitpunkt also für ein Gespräch mit dem Produktmanagement von InnoSenT. Dr. Eva Buchkremer informiert in dem Blogartikel über das Radarsystem IMD-3000. Es ist ein weiterer Meilenstein für das Unternehmen. Denn innerhalb kürzester Zeit entwickelten die Radarexperten erstmals ein fertiges Plug & Play Radarsystem. Hier erfahren Sie, welche Anwendungsmöglichkeiten sowie Features das Radar bietet.

Frage 1: Das IMD-3000 ist das neueste Produkt bei InnoSenT. Wofür steht der Name und um was für ein Radarsystem handelt es sich?

EB: Die Abkürzung IMD steht für „InnoSenT Motion Detector“. Wie der Name bereits andeutet, handelt es sich bei unserem neuen Produkt um einen Bewegungsdetektor. Jedoch nicht im klassischen Sinn. Der IMD-3000 ist mit einer 10 cm Reichweite als Näherungsschalter konzipiert und ist als Touchless Switch im Einsatz.

Das Radarsystem detektiert zuverlässig die Bewegung und die Präsenz von Objekten unmittelbar vor der Antenne und ermöglicht auf diese Weise die berührungslose Steuerung von technischen Geräten oder Produkten.

Die „3“ im Produktnamen steht für die fortgeschrittene Entwicklungsstufe. Der IMD-3000 ist ein fertiges und vollständiges System, welches unsere Kunden unkompliziert in eine bestehende Infrastruktur und ohne Radar-Know How integrieren können. Es verfügt über eine Signalverarbeitungseinheit, die die detektierte Hand als Schaltimpuls verarbeitet. Wird eine Handbewegung erkannt, so gibt das Produkt dies als Signal weiter um eine nachfolgende Reaktion hervorzurufen.

Demnach ist der IMD-3000 unser erstes Plug & Play Radarsystem für Anwendungen der berührungslosen Steuerung. Es dient als digitaler Trigger, um eine gekoppelte Funktion kontaktlos, aber gezielt auszulösen.

Frage 2: Das Radarsystem ist im Vergleich zu bisherigen Radarlösungen sehr klein und flach, stimmt das? Welche Besonderheiten weist das Produkt noch auf?

EB: Mit dem IMD-3000 gelang es uns erneut, das Format unserer Näherungsschalter zu reduzieren. Das System ist mit ungefähr 7 mm Höhe sehr schmal.

Das Design fügt sich optimal in bereits bestehende Infrastrukturen ein. Auch wenn nur wenig Platz zu Verfügung ist, lässt es sich ganz unkompliziert mit einem kleinen Klebestreifen auf der Antenne hinter einer Abdeckung platzieren. So passt es beispielsweise selbst in existierende Lichtschaltersysteme oder Druckknöpfe an Automaten. Unsere Kunden können das Radarsystem in ihre erfolgreichen Bestandsprodukte nachrüsten und ihre Produktserie mit Drucktastschalter durch kontaktlose Steuerung innovieren.

Für den Erfolg solcher berührungslosen Technologie ist die Anwendungsfreundlichkeit und präzise Performance des Produkts ausschlaggebend.

Der IMD-3000 bietet eine überzeugende Kombination aus Design und Technik. Die Funktionalität ist genau auf die Verwendung als Touchless Switch abgestimmt. Das Radar erfasst nur die tatsächlich relevanten Handbewegungen unmittelbar vor der Antenne. Auf Passanten, Fahrzeuge oder statische Objekte reagiert das System nicht. Das ist wichtig, um Fehlauslösungen zu vermeiden.

Hält beispielsweise eine Person lange die Hand davor, sendet der IMD-3000 nicht ständig weitere neue Signale. Wenn Vandalen die Abdeckung mit Farbe beschmieren, verkleben oder sie verschmutzt ist, ist die Performance nicht eingeschränkt. Die Nutzer müssen selbst Handschuhe nicht extra ausziehen. Und auch der Tastendruck aus Gewohnheit wird erfasst.

Radar eignet sich hervorragend für den Einsatz in herausfordernder Umgebung. Die Technik ist lichtunempfindlich und funktioniert ebenfalls bei schlechtem Wetter oder extremen Temperaturen. Mit dem Produkt entwickelten wir eine berührungslose Alternative zu Drucktastschaltern, die zuverlässig und zu einem guten Preis verfügbar ist.

Frage 3: Für welche Anwendungen und Zweck ist das neue Produkt konstruiert worden?

EB: Die Pandemie führte uns die Übertragungswege von Krankheitserregern und die Hygieneregeln vor Augen. Der tägliche Kontakt mit Oberflächen und typischen Keimherden rückte in unser Bewusstsein. Als Radarexperten entwickelten wir deswegen eine nützliche Lösung, um diese Berührungen mit stark frequentierten Schaltflächen zu vermeiden. Und so womöglich eine Schmierinfektion zu umgehen.

Die Anwendungsmöglichkeiten des IMD-3000 sind vielfältig. Und die Funktion ist ganz einfach. Das System ist beispielsweise in der Wand eingefügt, wo sich früher der Lichtschalter befand. Ein Symbol deutet auf die Touchless Switch Technik hin. Der Nutzer hält kurz seine Hand direkt vor diese Stelle und schaltet dadurch das Licht kontaktlos an oder aus.

Eine solche Verwendung ist theoretisch überall denkbar, wo bisher herkömmliche Taster und Knöpfe manuell eine Reaktion auslösten.

Doch besonders sinnvoll ist die Nutzung der berührungslosen Technik in Bereichen mit strengen hygienischen Anforderungen oder öffentlichen Gebäuden, wo viele Personen die Schaltfläche bedienen. Angefangen bei einem Parkticketautomat, sanitären Einrichtungen wie einer Toilettenspülung, Handtuch- bzw. Desinfektionsspender, Zugtüren sowie der Pfandautomat.

Das Arbeiten in Reinräumen und medizinischen Räumlichkeiten profitiert ebenfalls von der Installation berührungsloser Technik. Findet keine Berührung statt, müssen die sterilen Handschuhe nicht gewechselt oder die Oberflächen nicht desinfiziert werden.

Doch auch im modernen Haushalt sind die Vorteile nicht zu verachten. Es ist nicht nur hygienischer. Es gibt keinerlei Verschleiß und Verschmutzung mehr. Das macht den Touchless Switch für die unterschiedlichsten Anwendungen attraktiv – unsere Kunden haben hier freie Hand! Hier ergeben sich in Zukunft noch viele spannende Möglichkeiten.

 Vielen Dank für das Gespräch!

Weitere Informationen zu dem neuen Produkt finden Sie hier.