Soll ich meine Elektronikfertigung an ein externes Unternehmen outsourcen? 2018-09-21T09:24:10+00:00

Project Description

Soll ich meine Elektronikfertigung outsourcen?

Ein hart umkämpfter, internationaler Wettbewerb veranlasst Unternehmen bereits seit Jahrzehnten nach Alternativen der erfolgreichen und effizienten Organisationsformen zu suchen. Ein Trend, der durch Globalisierung und zunehmender Spezialisierung begünstigt wurde, ist das Outsourcing. Das Auslagern von Unternehmensbereichen wird jedoch oft skeptisch beäugt. Zurecht?

Schlechter Ruf des Outsourcings

Aufgrund der Vielzahl an Schlagzeilen der vergangen Jahre bezüglich Outsourcing großer Firmen, wird der Begriff „Outsourcing“ mit dem Verlust von Arbeitsplätzen assoziiert. Instinktiv werden hauptsächlich negative Veränderungen bei der Auslagerung von Tätigkeitsbereichen des Unternehmens prophezeit. Doch nicht immer steckt hinter einer solchen Unternehmensumstrukturierung nur der Gedanke von Billigproduktion im Ausland zu profitieren. Vielmehr ist es die Vielfalt an Chancen, die durch das Outsourcen entstehen können. Angefangen von Synergieeffekte einer effizienten Zusammenarbeit bis hin zu Platzmangel im Firmensitz. Nicht immer ist Outsourcing mit Arbeitsplatzverlusten verbunden. Manchmal kann dieser bedeutsame Schritt helfen, genau diese Arbeitsplätze zu sichern. Unternehmen können durch den Schritt der Auslagerung auf ein großes Repertoire von Dienstleistungen und Produktionsangeboten im In- und Ausland zugreifen.

Steigende Nachfrage nach extern erbrachten Leistungen

Seit einigen Jahren bereits ist die externe Elektronikfertigung sehr gefragt. Hochtechnisierte Produkte fordern aufwendige Herstellverfahren, qualifiziertes Personal und unterliegen vielen Bestimmungen. Um im internationalen Markt konkurrenzfähig zu bleiben, müssen sich Unternehmen stetig weiter entwickeln. Für manche Firmen bedeutet das, die Abgabe eines für sie entbehrlichen Aufgabenbereichs. Unternehmen übergeben beispielsweise die Fertigung an externe Dienstleister, wenn dieser die Kosten der Eigenproduktion unterbietet oder die Weiterentwicklungsmöglichkeiten der Firma ausgeschöpft sind. Wer mehr als reine Bestückungsdienstleistung wünscht, sucht nach einem zuverlässigen EMS-Dienstleister. Diese bieten nicht nur Produktion, sondern einen umfangreichen Service von Entwicklung bis zum After Sales an. Auch auf nationaler Ebene ist dieser Service stark im Wachstum. Demnach sind Unternehmen nicht zwangsläufig auf eine externe Produktion in Drittländern angewiesen, sondern können ebenso die Dienste von regionalen Anbietern in Anspruch nehmen. Eine negative Einstellung gegenüber Outsourcing ist somit nicht in jedem Fall gerechtfertigt. Überzeugende Vorzüge rücken die Bedenken in den Hintergrund.

Doch welche Argumente veranlassen ein Unternehmen dazu, die Bedenken wie die Offenlegung von Firmeninformationen, hoher Logistik- und Kommunikationsaufwand und die Abhängigkeit tatsächlich an den Nagel zu hängen?

Von diesen Vorteilen können Sie bei der Auslagerung der Elektronikfertigung profitieren:

  • Fokussierung auf das Kerngeschäft

Entbehrliche Geschäftsbereiche, die an externe Spezialisten vergeben werden, eröffnen dem Unternehmen die Chance sich voll und ganz auf seine Kernkompetenz zu konzentrieren. Dies erhöht die Produktivität der Haupttätigkeit, da alle Unternehmensmaßnahmen hauptsächlich zur Zielerreichung des Kerngeschäfts dienen und weniger relevante Prozesse vernachlässigt werden können.

  • Platz einsparen

Fertigungsmaschinen und Prüf- bzw. Messanlagen benötigen eine große Fläche, um die hochwertigen und komplexen Herstellungsprozess gerecht zu werden. Durch die Auslagerung der Elektronikfertigung ist ebenfalls mehr Platz im Lager verfügbar.

  • Nutzen des Expertenwissens

Anbieter externer Dienstleistung oder Produktion sind meistens hochgradig spezialisiert und qualifiziert. Dieses Expertenwissen nutzen diese Unternehmen, um eine optimale Produktion oder eine Serviceleistung anzubieten. Auf dieses Know How und die jahrelange Erfahrung kann beim Outsourcing zurückgegriffen und für das eigene Produkt genutzt werden. Beispielsweise bieten viele EMS-Dienstleister ihre Unterstützung durch kompetentes Personal auch im Bereich Entwicklung, Einkauf oder Logistik an.

  • Risiko verringern

Durch die Abgabe der Produktion elektronischer Komponenten wird gleichermaßen das unternehmerische Risiko an das gewählte externe Unternehmen abgegeben. Die Verantwortung über Auslastung und Personal sowie das finanzielle Risiko durch notwendige Anschaffungs- und Betriebskosten liegt für den ausgelagerten Geschäftsbereich bei dem externen Leistungserbringer. Auch das Risiko der Fertigung von Prototypen kann an EMS-Dienstleistern übergeben werden.

  • Pufferfunktion und Flexibilität

Durch die Verlagerung der Elektronikfertigung können die eigenen Fertigungsmaschinen mit Fokusprodukten optimal ausgelastet werden. Bei steigender Nachfrage oder unerwarteten Leistungsspitzen hat ein Unternehmen mit der Option der kurzfristigen, externen Fertigung ein Ass im Ärmel. Durch die Verlängerung der eigenen Werkbank werden Puffer geschafft, die Auslastung effizient gestaltet und Raum für die flexible Produktion geschaffen.

  • Kostenersparnis

Der schnelllebige, technische Fortschritt fordert die ständige Verbesserung der Arbeits- und Fertigungsprozesse. Häufig ist dies mit hohen Investitionskosten für modernste technische Anlagen verbunden. Um konkurrenzfähig zu bleiben sehen sich Unternehmen genötigt mit dem technischen Wandel Schritt zu halten oder zu expandieren. Durch Outsourcing obliegen diese Maßnahmen dem externen Dienstleister. Hohe Anschaffungs-, Personal-, Sach- und Unterhaltungskosten wie z. B. Ausgaben für Miete, Weiterbildungen oder Wartung werden dadurch gespart.

  • Zeitersparnis

Anbieter von externer Fertigungsdienstleistung haben in der Regel durch jahrelange Expertise ihre Arbeitsprozesse bis ins kleinste Detail optimiert und wickeln Aufträge schnell und effizient ab. Auch die Umsetzung bei Produktänderungen profitiert von dieser Fachkompetenz. Fehlen solche Spezialisten oder optimierten Prozesse im eigenen Unternehmen ist der Herstellungsprozess ein unnötiger Zeitaufwand.

  • Steigerung der Qualität

Während sich das eigene Unternehmen auf die Qualität des Kernbereiches konzentrieren kann, konzentriert sich der externe Serviceanbieter auf die Wertigkeit der Elektronikfertigung. In beiden Fällen resultiert daraus eine Steigerung und Sicherung des Qualitätsniveaus. Unternehmen ziehen einen Nutzen aus Maßnahmen wie ausführliche Prüf- und Testverfahren und Zertifizierungen der externen Elektronikhersteller zur Maximierung der Produktqualität.

  • Synergieeffekte durch interdisziplinäre Zusammenarbeit

Die langfristige Zusammenarbeit zwischen externen Dienstleister und dem Leistungsbezieher ist für beide Parteien ein Gewinn. Durch diese Geschäftsbeziehung wächst das unternehmerische Netzwerk beider Firmen an und sorgt für Sicherheit und Synergieeffekte. Diese entstehen in erster Linie durch Erfahrungsaustausch und gegenseitiger Unterstützung. Gut umgesetztes Outsourcing reduziert die Komplexität im eigenen Unternehmen, da Arbeits- und Produktionsprozesse weg fallen. Regionale Nähe der Unternehmen ist vorteilhaft für eine enge und flexible Zusammenarbeit. Aus dem bestehenden Netzwerk des Anbieters können wichtige Erfahrungen und Informationen für das eigene Unternehmen gewonnen werden. Eine zuverlässige Kooperation vereint die Stärken beider Unternehmen und beeinflusst im besten Fall die Entwicklung beider Unternehmen zum Positiven.

Soll ich meine Elektronikfertigung an einen externen EMS-Dienstleister outsourcen?

Nach all diesen optimistischen Argumenten, scheint es so als müsste die Antwort auf diese Frage eindeutig „Ja“ heißen. So einfach ist es jedoch leider nicht ganz. Für jedes Unternehmen bedarf es eine individuelle Beurteilung der spezifischen Vor- und Nachteile um eine vertretbare Entscheidung zu treffen. Je nach Branche oder Potential im eigenen Unternehmen könnten einige Vorzüge der externen Fertigung bereits hinfällig sein. Auch die Risiken für das eigene Unternehmen sollten gründlich beleuchtet werden. Eine Gegenüberstellung aller positiven und negativen Aspekte bietet dabei eine gute Hilfestellung bei der Entscheidungsfindung.

Generell ist die Auslagerung der Fertigung von elektronischen Bauteilen insbesondere in Deutschland aufgrund der hohen Qualitätsstandards, starke Fachkompetenz und regionalen Nähe für viele Unternehmen eine hervorragende Möglichkeit sich weiterzuentwickeln. Nach ausführlicher Recherche und Auswahlprozesse, bei denen unter anderem Kommunikationswege, Nachvollziehbarkeit, Transparenz und Qualität des zukünftigen Geschäftspartners gründlich evaluiert wurden, sollten Risiken wie die Abhängigkeit minimal ausfallen.

EMS-Dienstleister wie die InnoSenT GmbH bieten ein breites Spektrum an zuverlässigen Servicemaßnahmen im Bereich der Elektronikfertigung, die dem eigenen Unternehmen dienlich sein können.Durch Zertifizierungen und Qualifizierungen können sich Leistungsbezieher auf die Wertigkeit der Leistung verlassen.